*
Menu
blockHeaderEditIcon
Strike the bell... Strike the bell...
Über uns Über uns
Agenda Agenda
Archiv Archiv
Jubiläum 2014 Jubiläum 2014
Kostproben Kostproben
Fan-Mitteilungen Fan-Mitteilungen
Archiv Archiv
Shanty Men Crew Shanty Men Crew
Shanty Men Kontakte Shanty Men Kontakte
Terminanfrage Terminanfrage
CD Shop CD Shop
Fotogalerie Fotogalerie
Fotogalerie 2017 Fotogalerie 2017
Fotogalerie 2016 Fotogalerie 2016
Fotogalerie 2016 und älter Fotogalerie 2016 und älter
Backskiste Backskiste
Jubiläum 2009 Jubiläum 2009
20 Jahre Seemannslieder 20 Jahre Seemannslieder
Konzert am 20. Juni 2009 Konzert am 20. Juni 2009
Shantychöre Shantychöre
Jubiläumsausstellung Jubiläumsausstellung
Sponsoren und Gönner Sponsoren und Gönner
Organisation Organisation
Publikationen Publikationen
2000 bis heute 2000 bis heute
1999 und älter 1999 und älter
Schifffahrt und Meer... Schifffahrt und Meer...
Impressum_Login
blockHeaderEditIcon
Impressum Sitemap myAdmin

Login für Shantymen
Willkommen an Bord
 
Login
blockHeaderEditIcon
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?
blockHeaderEditIcon
PrinterFriendly
blockHeaderEditIcon
Druckoptimierte Version
Publikationen : Gemeinsame Liebe ist das Wasser
22.08.2009 07:00 (12446 x gelesen)

Gemeinsame Liebe ist das Wasser Männedorf Heute öffnet Jubiläumsausstellung im Schifffahrtsmuseum Heimethus Männedorf

Gemeinsame Liebe ist das Wasser

20 Jahre Shanty Men Stäfa, 75 Jahre MS «Etzel», 100 Jahre DS «Stadt Zürich» – drei Jubiläen. Sie sind der Grund für eine gemeinsame Ausstellung in Männedorf, die heute Samstag die Türen öffnet.

Nach dem erfolgreichen Jubiläumskonzert der Shanty Men Stäfa am 20. Juni in Erlenbach und den Jubiläumsfahrten des MS «Etzel» und des DS «Stadt Zürich» werden in der kürzlich erst neueröffneten Kulturschüür Liebegg Schiffsmodelle, Geschichten, Zeitdokumente, eine Multimediashow und nautische Gegenstände von den Jubiläumsveranstaltern Shanty Men Stäfa, Verein Pro Motorschiff Etzel sowie dem Raddampfer Stadt Zürich der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) zusammen mit der Aktion Pro Raddampfer präsentiert. Ein Captain's Corner und vieles mehr erwartet die nautisch interessierten Besucher in der abwechslungsreichen Ausstellung.

Die heutige Vernissage der Ausstellung wird ab 14 Uhr (Apéro) musikalisch umrahmt von Auftritten der Shanty Men Stäfa, die mit einem breitgefächerten Repertoire an traditionelle Shanties erinnern, wie sie auf den alten Seglern zur Arbeit gesungen wurden. Ebenso werden sie mit Seemannsliedern und Balladen in zahlreichen Originalsprachen auf die Ausstellung einstimmen.

Vom Modell bis zu Multimedia

Angeführt von Shanty Man Daniel Heusser (Herrliberg), unter anderem 15 Jahre Präsident des Oldtimer-BootClubs Zürichsee und Verwaltungsratsmitglied der ZSG, galt gestern ein erster Blick der heute öffnenden Ausstellung. Der zweite Tenor in der Shanty-Men-Crew, Ruedi Gwalter und seine Freun- de, waren immer noch dabei, der Ausstellung den letzten Schliff zu geben und alles zur heutigen Vernissage her- zurichten.

lm ersten Raum präsentieren sich die Jubilare mit je einem grossen Schiffsmodell sowie mit technischen, optischen und akustischen Ausstellungsobjekten. Im erhöhten zweiten Raum werden die Geschichte des DS «Stadt Zürich», die Beziehungen der Shanty Men zum Wasser und Schiffsmodelle sowie nautische Requisiten präsentiert.

Während der Ausstellung läuft eine 20-minütige Multimedia-Show mit historischen und aktuellen Reminiszenzen der drei Jubilare.

Geschichte und Geschichten

Der dritte Raum zeigt Geschichte und Geschichten der nautischen Vergangenheit der singenden Seemänner und der Repertoirelieder. Obermaat Ueli Pfenninger (Mutzmalen) fuhr einst selbst auf hoher See, und der zweite Bass Walter Burkhardt überquerte auf der «Niew Amsterdam» von Holland Amerika Lines (HAL) 1957 mehrmals als Koch den Atlantik zwischen Rotterdam und New York, umrundete Südamerika und passierte den Panamakanal. Im vierten und letzten Raum gelangt man zum Captain's Corner, einer Art Hafenkneipe, die zum Verweilen und zum Studium weiterer nautischer Ausstellungsobjekte, zum Spinnen von Seemannsgarn und zum Gedankenaustausch einlädt.

Gäste von der Nordsee

Am Samstag, 29. August, ist wieder Gesang angesagt: Dann werden die Shanty Men Stäfa vom Shanty-Chor De Windjammers unterstützt, der für diese Veranstaltung von der Nordsee anreisen wird und der bereits mehrmals mit den Shanty Men Stäfa am Herbstfest in Stäfa aufgetreten ist (11 bis 17 Uhr). Der Eintritt zur Ausstellung ist frei, an der Vernissage wird ein Apéro serviert (Getränkekarte im Captain's Corner). (be)

Samstag, 22. August. 13 bis 17 Uhr; Sonntag, 23. August, 13 bis i8 Uhr; Freitag. 28. August, 15 bis 20 Uhr; Samstag, 29. August, 11 bis 17 Uhr; Sonntag, 30. August, 13 bis i8 Uhr. Freitag, 4. September, 15 bis 20 Uhr; Samstag, 5. September, 12 bis 17 Uhr. Kulturschüür Liebegg, Alte Landstrasse 230, Männedorf. www.shanty-men.ch/ausstellung  

20 Jahre Shanty Men

Am 18. März 1989 traten einige Sänger des Männerchors Stäfa erstmals als Shanty Chor vor öffentlichem Publikum auf, nachdem diese bereits früher einen Familienabend des Männerchors Stäfa bereichert hatten. Das neu formierte Shantychörli Stäfa präsentierte sich am 27. April 1990 erstmals an der Generalversammlung des Oldtimer-Boot-Club Zürichsee auf dem Raddampfer «Stadt Rapperswil» (Baujahr 1914). Dieser Auftritt und weitere Anfragen bewogen die Crew, sich durch Begleitmusiker und Sänger aus andern Gemeinden zu verstärken. Seit 1996 stehen die Shanty Men Stäfa unter der musikalischen Leitung der erfahrenen Chorleiterin und Musikpädagogin Agnes Ryser. (pd)

DS «Stadt Zürich»

Das Dampfschiff «Stadt Zürich» ist das älteste Flottenmitglied der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG). Zusammen mit dem um fünf Jahre jüngeren Schwesterschiff «Stadt Rapperswil» konnte die «Stadt Zürich» dank des grossen Einsatzes der Aktion Pro Raddampfer von der drohenden Verschrottung Ende der 60er Jahre gerettet werden. Die beiden zeitgemäss renovierten Schaufelraddampfer sind heute die grossen Publikumslieblinge. Das 100Jahr-Jubiläum ist Grund genug, einige historische Gegenstände aus dem Dampfschiff im Schifffahrtsmuseum Männedorf auszustellen und über das bewegte Leben der «Stadt Zürich» chronologisch zu berichten. (pd)

75 Jahre MS «Etzel»

Der Verwaltungsrat der damaligen Zürcher Dampfboot-Gesellschaft erteilte 1933 der Firma Escher-Wyss & Cie. den Auftrag für den Bau eines 200 Personen fassenden Motorschiffes. Es war die erste Bestellung eines Dieselmotorschiffes für den Zürichsee. Der weltweit erste Escher-Wyss-Verstellpropeller sorgte beim neuen Schiff für die nötige Schubkraft. Gegen Ende des Jahrhunderts zeichnete sich ab, dass die Zeit für das MS «Etzel» bei der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft langsam abläuft. Deshalb ergriff Stefano Butti, der letzte «Etzel»-Kapitän, am 22. Juni 1999 die Initiative: Er rief den Verein Pro «MS Etzel» ins Leben, um die letzte «Schwalbe» auf dem Zürichsee zu erhalten. (pd)



Zürichsee-Zeitung Bezirk Meilen, Samstag, 22. August 2009, Seite 3 Zürichsee - Text: Bernd Beck - Bilder: Bernd Beck und Gerda Liniger


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Copyright
blockHeaderEditIcon
© Shanty Men Stäfa • Powered by WORLDSOFT-CMS • Webdesign: Daniel Heusser • Ihr WebSpezialist
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail